Laden …
Laden …
Abstieg, Flussaufwärts: Ausgewählte Prosa

Informationen zum Buch

Hinzugefügt 2017-09-26
ISBN-13: 978-3-946142-33-1
Date of first publication: 2017-09-26

Verwandte Kategorien

Abstieg, Flussaufwärts: Ausgewählte Prosa

Thanassis Valtinos (Autor/in); Ulf-Dieter Klemm, Hans Eideneier, Danae Coulmas, Andrea Schellinger (Übersetzer/in)

»1903 beschloss auch ich auszuwandern«. Andreas Kordopatis ist noch ein junger Mann, als er aus seinem ärmlichen Dorf auf der Peloponnes in die USA zu emigrieren beschließt. Ein Augenproblem könnte ihn daran hindern, er fährt trotzdem und bleibt bis 1910 illegal, reist quer durch das unbekannte Land, arbeitet und versteckt sich vor der Polizei; der 18-jährige Nassios und acht seiner Genossen sind in den Bergen der Peloponnes eingekesselt und müssen ans Meer, um sich vor der Nationalen Armee zu retten, denn mit dem verlorenen Bürgerkrieg sind nun auch sie verloren; Jannis und Rania streiten sich irgendwann in den 1980er Jahren bis zur totalen Erschöpfung; eine alternde, bourgeoise Dame aus Athen sinniert ohne Punkt und Komma über ihr Leben; und die angehende Literaturwissenschaftlerin Krysta Stratigi interviewt Thanassis Valtinos über sein Leben und Werk.

Valtinos macht in seinen Texten die karge Berglandschaft seiner Heimat zur Bühne für die Wechselfälle der Geschichte und der Menschen. Dabei bedient er sich sehr unterschiedlicher Erzähltechniken: dorische Monologe, dramatische Dialoge und fiktive Interviews bilden ein Panorama der griechischen Geschichte, von Schicksalen und Literatur.

Abstieg zum Meer hinunter und flussaufwärts zurück: Die Edition Romiosini veröffentlicht erstmals auf Deutsch eine repräsentative Auswahl aus dem über fünfzigjährigen Werk des modernen Klassikers.

Über den/die Autor/in: Thanassis Valtinos

Thanassis Valtinos wurde 1932 in Arkadien/Peloponnes geboren und lebt seit 1950 in Athen. Sein literarisches Debüt erschien 1958 in einer Zeitschrift. Er wurde für seine Prosa mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Großen Staatspreis für Literatur für sein Gesamtwerk.

Valtinos’ literarischer Stil reicht von realistischer Berichterstattung bis zur postmodernen Collage erfundener Dokumente, seine Prosa umfasst so unterschiedliche Textarten wie Berichte, Monologe, Theaterdialoge, fiktive Zeitungsberichte, Werbungen, Bedienungsanleitungen und Interviews. Ebenso breitgefächert sind seine literarischen Bezüge: Zwar bilden der griechische Bürgerkrieg und seine Aufarbeitung einen Mittelpunkt seines literarischen Kosmos, er weiß jedoch auch von Migration zu berichten, das Kleinbürgertum zu sezieren oder über die eigenen Schreibprozesse zu reflektieren.

Valtinos ist seit 2008 Mitglied der Athener Akademie und zählt zu den modernen Klassikern der zeitgenössischen Literatur Griechenlands, der eine ganze Generation zeitgenössischer Autorinnen und Autoren geprägt hat.

Über den/die Übersetzer/in: Ulf-Dieter Klemm

Weiterlesen...

Über den/die Übersetzer/in: Hans Eideneier

Weiterlesen...

Über den/die Übersetzer/in: Danae Coulmas

Weiterlesen...

Über den/die Übersetzer/in: Andrea Schellinger

Weiterlesen...