Laden …
Laden …
Die »Neue Ordnung« in Griechenland 1941–1944

Informationen zum Buch

Hinzugefügt 2017-11-29
ISBN-13: 978–3–946142–41–6

Die »Neue Ordnung« in Griechenland 1941–1944

Nikolas Pissis, Dimitris Karydas

Das Bild der deutschen Besatzungszeit in Griechenland (1941–1944) ist von widersprüchlichen Merkmalen gekennzeichnet. Während die einschlägige Forschung wesentliche Bausteine zur historischen Aufarbeitung eigetragen hat, sind in der griechischen wie der deutschen Öffentlichkeit, jeweils in unterschiedlicher Weise, nachhaltige Stereotypen, selbstgerechte Deutungsmuster, nachträgliche Projektionen, Momente der Verdrängung und der Instrumentalisierung zu bemerken. Zentrale und dennoch eher unterbelichtete Aspekte jener berüchtigten „Neuen Ordnung“, welche die deutsche Besatzungsmacht auch in Griechenland bringen sollte, werden in einem neuen Romiosini–Titel thematisiert. Neben den wissenschaftlichen Aufsätzen, die z.T. auf einer Tagung der Freien Universität Berlin präsentiert wurden, wird in diesem Band ein ausführlicher, zeitgenössischer (1945) Bericht von Ioannis Kakridis, Ioakim Kalitsounakis und Nikos Kazantzakis über die ungezählten Gräueltaten der Wehrmacht auf Kreta zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlicht.

Nikolas Pissis, Dimitris Karydas (Hg.): Die »Neue Ordnung« in Griechenland 1941–1944

Über den/die Sammelbandherausgeber/in: Nikolas Pissis

Nikolas Pissis ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Transfer und Überlagerung. Wissenskonfigurationen in der Zeit der griechischen homines novi im Osmanischen Reich (1641–1730)" des SFB 980 Episteme in Bewegung an der Freien Universität Berlin.

Über den/die Sammelbandherausgeber/in: Dimitris Karydas

Dimitris Karydas ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Viaggio da Berlino a Zante" an der Freien Universität Berlin.