Laden …
Laden …

Helene Varopoulou (*1945)

Helene Varopoulou (*1945)

(Ελένη Βαροπούλου)

Helene Varopoulou ist Theaterwissenschaftlerin, Theaterkritikerin und Übersetzerin. Sie studierte Jura in Athen sowie Theaterwissenschaften, Semiotik und Kommunikationswissenschaften in Paris. Ab 1974 kooperierte sie als Theaterkritikerin mit den Zeitungen Avgi, Eleftherotypia, Mesimvrini, To Vima; im Feuilleton von To Vima veröffentlicht sie heute noch. Sie hat H. Müller, W. Benjamin, H. Broch, B. Brecht, J. W. von Goethe, Aischylos und Euripides ins Neugriechische übersetzt. Außerdem hat sie den Essay-Band Το ζωντανό θέατροΔοκίμιο για τη σύγχρονη σκηνή [Lebendiges Theater – Essay über die zeitgenössische Buhne] herausgegeben. Der Text wurde auf Deutsch im Verlag »Theater der Zeit« veröffentlicht. Sie lehrte Theaterwissenschaften an den Universitäten Athen, Patra, Thessaloniki, Frankfurt/M. und Berlin. Sie initiierte und leitete das Festival von Argos (1994-1997) und war zwischen 2000 und 2009 die künstlerische Leiterin der Sommerakademie des griechischen Nationaltheaters. Sie war Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des »Megaron Musikis« in Athen. Von 1984 bis 1992 war sie die Vorsitzende der griechischen Sektion des Internationalen Theaterinstituts (ITI). Sie kuratierte von 1980 bis heute mehrere Kunstausstellungen.

Oberkategorie

1 Titel